Trainer/Spieler

Die meisten Konflikte im Fußball führen Trainer und Spieler mit dem Schiedsrichter. Häufig verstehen sich die Beteiligten im wahrsten Sinne des Wortes nicht und sind am Ende unzufrieden. Die Emotionen kochen über. Auf dem Platz und nach dem Spiel sind sachliche Diskussionen meistens nicht möglich, wodurch die Vorzeichen für das nächste Aufeinandertreffen oft negativ sind.

Es geht mit dem Praktikum nicht darum aus Trainern und Spielern neue Schiedsrichter zu machen, sondern ihnen Informationen, Hintergrundwissen und Erfahrungen an die Hand zu geben, um die Konflikte zu vermeiden. Folgende vier Praktikums-Stufen gibt es.

Sich einfach mal austauschen. Ohne, dass Emotionen im Spiel sind und man befürchten muss, dass es in irgendeiner Form geahndet wird oder in die Spielleitung mit einfließt. Viele Trainer und Spieler haben das Bedürfnis, auch mal kritisch beim Schiedsrichter nachzufragen. Häufig befürchten sie jedoch mögliche Konsequenzen und lassen es aus diesem Grund sein.

In den meisten Streit-Fällen fehlt den Akteuren nur das Hintergrundwissen. Warum muss sich ein Auswechselspieler auf der Seite des eigenen Torwarts und dort dann nicht auf der Seite des Schiedsrichter-Assistenten warm machen? Welche Rechte hat der Kapitän der Mannschaft? Wann darf im Liegen gespielt werden und warum pfeifen es manche Unparteiische ab?

Das Schiedsrichterpraktikum ist die Plattform, um alle Fragen rund um den Fußball und sein Regelwerk zu diskutieren. Ob telefonisch, per E-Mail oder an einem runden Tisch. Die Möglichkeiten sind vielseitig.

Kontakt

„Das Schiedsrichterpraktikum ist eine tolle Sache. Du bist bei der Vorbesprechung dabei und bekommst alle Details mit. Nach dem Spiel kannst du aktiv an der Spielanalyse teilnehmen und kritische Fragen stellen.“

Oliver MaaßenFußballobmann TuS Jevenstedt

„Sowas wie das Schiedsrichterpraktikum hat bisher gefehlt. Jetzt kann sich jeder das Schiedsrichtersein aus nächster Nähe anschauen, ohne sich zu verpflichten. Ich unterstütze das und sage: sei dabei!“

Olaf LehmannTrainer Osterrönfelder TSV

„Ich war mir davor nicht allzu sicher, ob ich dafür geeignet bin oder ob das was für mich ist. Nachdem wir aber das Praktikum hatten, beziehungsweise sogar noch währenddessen, hat irgendwas Klick gemacht, wenn man das so sagen kann. Ich persönlich fand einfach die Gestaltung so gut gemacht, dass ich dann davon überzeugt war.“

Nathalie BusePraktikantin aus Berlin

„Das Schiedsrichterpraktikum bietet Gelegenheit, Informationen zur Schiedsrichterei aus erster Hand zu erhalten. Kein stures Pauken des Regelwerks, sondern Abläufe und Spielleitung des Schiedsrichters hautnah in der Praxis erleben. Eine runde Sache!“

Andrea GellertPressewartin SSV Bredenbek

„Schiedsrichterpraktikum – Lehrgänge – Schiedsrichter in der Jugend, bei den Damen und Herren in Kreisklassen bis hin zur Bundesliga, Champions League, EM, WM – unvergessliche Erlebnisse! Wann startest Du Deinen Weg? Stelle in einem Praktikum unverbindlich fest, ob Du diesen Weg gehen kannst, wo auch immer er dann endet!“

Bruno Zeidler1. Vorsitzender SSV Bredenbek

„Die Jungs vom Schiedsrichterpraktikum haben mich  zu Spielen begleitet, als ich noch kein Schiedsrichter war. Ich wollte gerne jemanden dabei haben, der sich auskennt und mir sagt, was ich besser machen kann. Super, dass ich die Hilfe bekommen habe. Jetzt freue ich mich darauf ein richtiger Schiedsrichter zu werden.“

Kemal MagaraliPraktikant aus Neumünster

„Ich habe  Christian und Dajinder zwei Tage lang begleitet und war begeistert. Ich durfte sogar selbst ein Jugendspiel pfeifen – mit Headset. Mir wurden zwar keine Entscheidungen abgenommen, aber dafür wertvolle Tipps gegeben.  Uns hat sogar ein Kamerateam vom NDR begleitet – ein aufregendes Schiedsrichterpraktikum. Jetzt bin ich mir sicher, ich werde Schiedsrichter!“

Mirko KämpferPraktikant aus Bienenbüttel

„Ich erzähle auf allen Lizenzlehrgängen von den Vorteilen, Erfahrungen im Schiedsrichterbereich gesammelt zu haben. Jeder Trainer sollte die Schiedsrichterausbildung absolvieren. Wer das nicht kann oder möchte, sollte in jedem Fall das Schiedsrichterpraktikum mitmachen. Man schätzt danach vieles anders ein und hat eine neue Sicht auf die Dinge.“

Norman BockDFB-Honorartrainer

„Man lernt die Schiedsrichter durch das Schiedsrichterpraktikum von einer anderen Seite kennen und kann so eine gute Basis für kommende Spiele schaffen.“

Lukas GersteuerSpieler TuS Jevenstedt

„Der kritische aber konstruktive Austausch mit den Schiedsrichtern ist nach einem normalen Spiel nicht möglich. Das Schiedsrichterpraktikum bietet eine sehr gute Plattform dafür.“

André PaulsenTrainer TuS Jevenstedt

„Vielen Dank nochmal an Vincent und Dajinder für das tolle Einführungsgespräch. Die Möglichkeiten die dieses 4-teilige Praktikum bieten sind enorm. Ich glaube einen besseren Einblick kann man nicht geben. Zudem eine einzigartige Chance sich auf das „Schiedsrichtern“ vorzubereiten.“

Alexander HebinckVater eines Schiedsrichterpraktikanten

„Ich fand den Lehrabend sehr gut, es hat Spaß gemacht. Bis ich Anfang 2019 Schiedsrichter werden kann, werde ich in jedem Fall weitere Lehrabende besuchen und auch die zwei weiteren Stufen des Schiedsrichterpraktikums machen.“

Erik HebinckPraktikant aus Eckernförde

„Der Tag hat insgesamt sehr viel Spaß gemacht. Es soll aber nicht bei der heutigen Veranstaltung bleiben. Wir wollen das gerne öfter machen und das Team vom Schiedsrichterpraktikum weiter mit einbinden. Übrigens ist das Schiedsrichterpraktikum nicht nur etwas für angehende Unparteiische. Jeder Fußballer sollte daran teilnehmen. Denn so wird es auf den Sportplätzen einen faireren Umgang geben. – Und es muss ja nicht aus jedem eine Steinhaus oder ein Cipolla werden.“

Jens FritzlerTrainer TuS Felde (D-Mädchen)

Ein Lehrgang, eine Prüfung und nichts weiter. So stellen sich viele Trainer und Spieler die Ausbildung von Schiedsrichtern vor. Allerdings steckt eine ganze Menge mehr dahinter. Zwar trainieren Schiedsrichter im Amateurbereich selten so oft wie die Spieler, bilden sich anhand von Schulungsabenden und Stützpunkten aber regelmäßig fort.

Das Ziel der gemeinsamen Lehreinheiten ist die Erreichung von Einheitlichkeit in den Entscheidungen. Spannende Themen, die oftmals auch intern kontrovers diskutiert werden, sind hierbei Abseits und Handspiel. Darüber hinaus geht es um taktische Dinge, die die Unparteiischen mit auf den Weg bekommen.

Im Rahmen des Schiedsrichterpraktikums besteht die Möglichkeit für Trainer und Spieler, an einem Schulungsabend oder einem Stützpunkt teilzunehmen. – Wer ihr Training kennt, versteht ihr Spiel besser – und das hilft.

Kontakt

„Das Schiedsrichterpraktikum ist eine tolle Sache. Du bist bei der Vorbesprechung dabei und bekommst alle Details mit. Nach dem Spiel kannst du aktiv an der Spielanalyse teilnehmen und kritische Fragen stellen.“

Oliver MaaßenFußballobmann TuS Jevenstedt

„Sowas wie das Schiedsrichterpraktikum hat bisher gefehlt. Jetzt kann sich jeder das Schiedsrichtersein aus nächster Nähe anschauen, ohne sich zu verpflichten. Ich unterstütze das und sage: sei dabei!“

Olaf LehmannTrainer Osterrönfelder TSV

„Das Schiedsrichterpraktikum bietet Gelegenheit, Informationen zur Schiedsrichterei aus erster Hand zu erhalten. Kein stures Pauken des Regelwerks, sondern Abläufe und Spielleitung des Schiedsrichters hautnah in der Praxis erleben. Eine runde Sache!“

Andrea GellertPressewartin SSV Bredenbek

„Schiedsrichterpraktikum – Lehrgänge – Schiedsrichter in der Jugend, bei den Damen und Herren in Kreisklassen bis hin zur Bundesliga, Champions League, EM, WM – unvergessliche Erlebnisse! Wann startest Du Deinen Weg? Stelle in einem Praktikum unverbindlich fest, ob Du diesen Weg gehen kannst, wo auch immer er dann endet!“

Bruno Zeidler1. Vorsitzender SSV Bredenbek

„Ich erzähle auf allen Lizenzlehrgängen von den Vorteilen, Erfahrungen im Schiedsrichterbereich gesammelt zu haben. Jeder Trainer sollte die Schiedsrichterausbildung absolvieren. Wer das nicht kann oder möchte, sollte in jedem Fall das Schiedsrichterpraktikum mitmachen. Man schätzt danach vieles anders ein und hat eine neue Sicht auf die Dinge.“

Norman BockDFB-Honorartrainer

„Man lernt die Schiedsrichter durch das Schiedsrichterpraktikum von einer anderen Seite kennen und kann so eine gute Basis für kommende Spiele schaffen.“

Lukas GersteuerSpieler TuS Jevenstedt

„Der kritische aber konstruktive Austausch mit den Schiedsrichtern ist nach einem normalen Spiel nicht möglich. Das Schiedsrichterpraktikum bietet eine sehr gute Plattform dafür.“

André PaulsenTrainer TuS Jevenstedt

Hast du während eines Fußballspiels schon einmal den Schiedsrichter und seine Assistenten beobachtet? Weißt du wer welche Aufgaben hat? Aufgrund der technischen Hilfsmittel wissen viele Trainer und Spieler gar nicht, wer, ob der Schiedsrichter oder der Assistent, für welche Entscheidungen verantwortlich ist.

Je höher die Spielklasse, desto besser sind die meisten Schiedsrichter auf die Mannschaften und Spieler eingestellt. Sie haben einen echten Match-Plan und greifen dabei auf Erfahrungen mit den beteiligten Teams zurück. Doch wie entsteht so ein Match-Plan und wie viel Einfluss haben die Mannschaften auf diesen?

Durch die Schiri-Begleitung erhalten Trainer und Spieler Antworten auf die Fragen und Einblicke, die den meisten verborgen bleiben. Sie zu kennen, lohnt sich aber – allein aus taktischen Gründen.

Kontakt

„Das Schiedsrichterpraktikum ist eine tolle Sache. Du bist bei der Vorbesprechung dabei und bekommst alle Details mit. Nach dem Spiel kannst du aktiv an der Spielanalyse teilnehmen und kritische Fragen stellen.“

Oliver MaaßenFußballobmann TuS Jevenstedt

„Sowas wie das Schiedsrichterpraktikum hat bisher gefehlt. Jetzt kann sich jeder das Schiedsrichtersein aus nächster Nähe anschauen, ohne sich zu verpflichten. Ich unterstütze das und sage: sei dabei!“

Olaf LehmannTrainer Osterrönfelder TSV

„Das Schiedsrichterpraktikum bietet Gelegenheit, Informationen zur Schiedsrichterei aus erster Hand zu erhalten. Kein stures Pauken des Regelwerks, sondern Abläufe und Spielleitung des Schiedsrichters hautnah in der Praxis erleben. Eine runde Sache!“

Andrea GellertPressewartin SSV Bredenbek

„Schiedsrichterpraktikum – Lehrgänge – Schiedsrichter in der Jugend, bei den Damen und Herren in Kreisklassen bis hin zur Bundesliga, Champions League, EM, WM – unvergessliche Erlebnisse! Wann startest Du Deinen Weg? Stelle in einem Praktikum unverbindlich fest, ob Du diesen Weg gehen kannst, wo auch immer er dann endet!“

Bruno Zeidler1. Vorsitzender SSV Bredenbek

„Ich erzähle auf allen Lizenzlehrgängen von den Vorteilen, Erfahrungen im Schiedsrichterbereich gesammelt zu haben. Jeder Trainer sollte die Schiedsrichterausbildung absolvieren. Wer das nicht kann oder möchte, sollte in jedem Fall das Schiedsrichterpraktikum mitmachen. Man schätzt danach vieles anders ein und hat eine neue Sicht auf die Dinge.“

Norman BockDFB-Honorartrainer

„Man lernt die Schiedsrichter durch das Schiedsrichterpraktikum von einer anderen Seite kennen und kann so eine gute Basis für kommende Spiele schaffen.“

Lukas GersteuerSpieler TuS Jevenstedt

„Der kritische aber konstruktive Austausch mit den Schiedsrichtern ist nach einem normalen Spiel nicht möglich. Das Schiedsrichterpraktikum bietet eine sehr gute Plattform dafür.“

André PaulsenTrainer TuS Jevenstedt

Einmal im Leben selbst ein Fußballspiel zu pfeifen, ist wahrscheinlich nur für wenige Trainer und Spieler eine echte Traumvorstellung. Doch wie wertvoll diese Erfahrung sein kann, wissen vor allem diejenigen, die beide Seiten kennen. Wie konzentriert muss ein Spielleiter über die gesamte Spieldistanz sein, auf welche Körperteile wird in welchen Situationen besonders geachtet und wie kommen bestimmte Entscheidungen eigentlich zustande?

Trainer und Spieler, die die Antworten auf diese Fragen kennen, haben einen Vorteil. Denn sie wissen, wie Unparteiische ticken und vor allem auch warum.

Im Rahmen des Schiedsrichterpraktikums können Jugendspiele oder Testspiele geleitet werden. Rund um die Partie wird der Praktikant betreut und kann auf Wunsch per Headset mit dem ausgebildeten Schiedsrichter in Kontakt stehen.

Kontakt

„Das Schiedsrichterpraktikum ist eine tolle Sache. Du bist bei der Vorbesprechung dabei und bekommst alle Details mit. Nach dem Spiel kannst du aktiv an der Spielanalyse teilnehmen und kritische Fragen stellen.“

Oliver MaaßenFußballobmann TuS Jevenstedt

„Sowas wie das Schiedsrichterpraktikum hat bisher gefehlt. Jetzt kann sich jeder das Schiedsrichtersein aus nächster Nähe anschauen, ohne sich zu verpflichten. Ich unterstütze das und sage: sei dabei!“

Olaf LehmannTrainer Osterrönfelder TSV

„Das Schiedsrichterpraktikum bietet Gelegenheit, Informationen zur Schiedsrichterei aus erster Hand zu erhalten. Kein stures Pauken des Regelwerks, sondern Abläufe und Spielleitung des Schiedsrichters hautnah in der Praxis erleben. Eine runde Sache!“

Andrea GellertPressewartin SSV Bredenbek

„Schiedsrichterpraktikum – Lehrgänge – Schiedsrichter in der Jugend, bei den Damen und Herren in Kreisklassen bis hin zur Bundesliga, Champions League, EM, WM – unvergessliche Erlebnisse! Wann startest Du Deinen Weg? Stelle in einem Praktikum unverbindlich fest, ob Du diesen Weg gehen kannst, wo auch immer er dann endet!“

Bruno Zeidler1. Vorsitzender SSV Bredenbek

„Ich erzähle auf allen Lizenzlehrgängen von den Vorteilen, Erfahrungen im Schiedsrichterbereich gesammelt zu haben. Jeder Trainer sollte die Schiedsrichterausbildung absolvieren. Wer das nicht kann oder möchte, sollte in jedem Fall das Schiedsrichterpraktikum mitmachen. Man schätzt danach vieles anders ein und hat eine neue Sicht auf die Dinge.“

Norman BockDFB-Honorartrainer

„Man lernt die Schiedsrichter durch das Schiedsrichterpraktikum von einer anderen Seite kennen und kann so eine gute Basis für kommende Spiele schaffen.“

Lukas GersteuerSpieler TuS Jevenstedt

„Der kritische aber konstruktive Austausch mit den Schiedsrichtern ist nach einem normalen Spiel nicht möglich. Das Schiedsrichterpraktikum bietet eine sehr gute Plattform dafür.“

André PaulsenTrainer TuS Jevenstedt